Filmprojekte 2021/22

"Persephone am Tuniberg"

Celia Brown / Zwei Kurzfilme
shot at Weingut Vorgrimmler in Munzingen near Freiburg

Beide Filme des Projekts wurden gefördert durch ein Stipendium des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

——-

Persephone am Tuniberg
Film: Celia Brown, 2022, 15 minutes

Editing: Mike Schloemer
DoP: Vincent Schulist
Artworks: Celia Brown

Wissenschaftliche Begleitung: Dr. Marion Mangelsdorf, Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg; Prof. Joanna Poulton, University of Oxford

Die Gaia-Hypothese bietet ein Gegenentwurf zum Narrativ des Überlebenskampfs in der klassischen Interpretation des Darwinismus; sie betont Symbiosen in der Natur. Das Konzept wurde u.a. von Lynn Margulis in der Mikrobiologie entwickelt. Die Frühlingsanfänge in der Natur zeigen, wie die Grenze zwischen Leben und Tod zugunsten des Lebendigen überwunden wird. Die existentielle Notwendigkeit der Symbiose wird anhand des Persephone-Mythos – gespielt von der Winzerfrau – im mythologischen Rahmen verortet. Der Umgang mit Mikroorganismen auf einem biodynamischen Weingut, erklärt durch den Winzer, zeigt, wie dadurch ein Ökosystem gut funktionieren kann. Die Präsenz und Verwandlungen nicht sichtbarer Mikroben, Chloroplasten und Mitochondrien wird durch neugestaltete naturwissenschaftliche Grafik dargestellt, verfremdet und in malerischen Bildsequenzen eingebunden.

 

——

Gaias Glückspilze
Film: Celia Brown, 2021, 17 minutes

Editing: Mike Schloemer
DoP: Vincent Schulist
Artworks: Celia Brown

Wissenschaftliche Begleitung: Dr. Marion Mangelsdorf, Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg

Die Gaia-Hypothese bietet ein Gegenentwurf zum Narrativ des Überlebenskampfs in der klassischen Interpretation des Darwinismus; sie betont Symbiosen in der Natur. In Munzingen, einem ländlich geprägten Dorf nahe Freiburg, impft ein Winzer Bäume mit Trüffelsporen. Die Trüffel teilen lebenswichtige Funktionen mit ihren „Kooperationspartnern“, den Bäumen. Verortet zwischen Kunst und Wissenschaft untersucht der Film die symbiotischen Beziehungen in der Tier- und Pflanzenwelt und deren stofflichen Austausch. Das Winzerpaar erzählt, wie sie dadurch ohne Pestizide oder künstliche Düngemittel auskommen können. Die wundersamen Metamorphosen werden durch die digitalen Verwandlungen Zeichnungen und Objekten von Celia Brown gespiegelt.

2022-07-27T17:41:31+00:00 Juli 27th, 2022|Film|